«Flimmer-Kiste» – Motto des diesjährigen Gossauer Chränzli's

Das stimmungsvolle Chränzli der Damenriege und des Turnvereins auf der Gossauer Altrüti war ein Erfolg.

Mitg. Wie jedes Jahr fand das beliebte Chränzli der Damenriege und des Turnvereins Gossau Ende September statt. Sowohl die beiden Abend- wie auch die Nachmittagsvorstellungen waren bis auf die letzten Plätze besetzt.


Sechzehn Darbietungen
Zum Motto «Flimmer-Kiste» wurden nicht weniger als sechzehn Darbietungen choreographiert. Durch die witzig vorgetragenen Zwischenspiele eines Fernseh-Zappers wurden die einzelnen Darbietungen jeweils angekündigt, wobei sogar der legendäre Elvis einen Song zum Besten gab. Das Trio «Alpen Starkstrom» spielte anschliessend an beiden Abenden bis in die späte Nacht zum Tanz auf.

Die Jüngsten als Bauarbeiter
Eröffnet wurden die Vorstellungen mit den Kleinsten in Begleitung von Mama oder Papa, wobei ein Reifen als ganz taugliche Schaukeln diente. Eine lustig einstudierte Nummer mit fünfzig gelb behelmten Kindern im Vorschulalter zeigte, wie abwechslungsreich die Arbeiten einer Baufirma sein können. Die grösseren Knaben der Jugi präsentierten diesmal eine gemeinsame Nummer mit der Männerriege zum Thema Lehrling und Meister. Die jüngeren Mädchen spielten Ausschnitte aus dem Film «Biene Maya» nach, während die älteren mit einer Olympiade zeigten, was für turnerische Möglichkeiten schon in ihnen stecken. Die Aerobic-Gruppe hatte mit dem Thema «Cheerleaders» keine Mühe und ihre Darbietung brachte viel Beifall.

Auch Werbung gehört zum Fernsehen
Nachdem im Zwischenspiel die Wetterprognose effektvoll mit wehendem Haar, Blitz und Donner vorgetragen wurde, war es Zeit für einen Werbeblock. Die Damenriege interpretierte die Billigmarken von Migros und Coop mit Witz und schwierigen Schrittkombinationen. Der anschliessende Spielfilm «Pretty Woman» wurde von den Geräteturnerinnen gut in Szene gesetzt. Dass sich die Aktiven des Turnvereins am Barren nicht lumpen lassen müssen, zeigten sie zum Beatles-Klassiker Yesterday, wobei auch die stilvollen Sprünge zum guten Gesamtbild beitrugen. Auch die Korbballerinnen wussten auf der Bühne zu gefallen. Die Wirkung der weissen Bälle, die im violetten Licht auf der sonst abgedunkelten Bühne umherflogen, war verblüffend.

Zum Abschluss einen Western
Eher gruselig mit Nebel und Kerzen ging’s dem Finale entgegen. Mit viel Einfallsreichtum zeigten die Gymnastiker, zum Teil als Mönche kostümiert, wie effektvoll Musik und Beleuchtung eingesetzt werden können. Natürlich mussten sie jeweils eine Zugabe präsentieren. Zum Programmschluss dieses Fernsehabends wurde ein Western gezeigt, wobei Pferd und Revolver nicht fehlten. Doch unter den Cowboy-Kleidern steckten keine harten Kerle sondern die Juniorinnen der Damenriege.



Markus Diener, Gossau, 2.10.2005